Golf

Das Grundstück von Ca'n Perla ist mehr als 3.200 qm groß. Da gibt es dann schon einmal das ein oder andere freie Plätzchen - in der Sommermonaten allerdings eher unansehnlich. Selbst mit dem Golf-Bazillus infinziert und mit einem Familienmitglied, dass auf dem Weg ist, diese Passion auch zum Beruf zu machen, reifte langsam eine Idee heran, die wir in 2012 dann endgültig umgesetzt haben.

Das eigene Übungsgrün für den Golfspieler. Grün heißt in diesem Fall aber kein natürlicher Rasen, sondern Kunstrasen. Der ein oder andere mag schon einmal darauf trainiert haben - richtig angelegt, kann so ein Übungsgrün mit jedem Naturrasen mithalten. Nur die Pflege beschränkt sich auf das Abkehren von Blättern...

Was finden Sie hier vor?

Dem Bild folgend zunächst einen Bereich in dem Sie Chips, Pitches oder LobShots auf das Grün üben können. Das der Bereich nicht völlig eben ist, war vom Design her gewollt - einfach kann ja jeder.

 Das der Bunker dazwischen liegt erhöht ja auch nur die Aufmerksamkeit...

Die von links nach rechts fallende Bunkerkante hat natürlich ihre Berechtigung. Denn neben den Bunkerschlägen können Sie an den Rändern wunderbar den Chip aus Schräglagen üben - egal ob unter oder über dem Ball.

Hinter dem Bunker gibt es dann noch einen kurzen Bereich, von dem der Chip auf kurze oder lange Distanz geübt werden kann. "Nett" sind von hier aus auch Annäherungen mit dem Putter auf das kurze oder lange Loch. Und wenn das dann noch mit der Schräglage kombiniert wird...

Das eigentliche Puttiggreen ist mit 15 mal 4 Metern ordentlich dimensioniert. Fünf Cups - deren Position sorgsam gewählt wurde - geben ausreichend Möglichkeit, das Lesen und Putten zu üben. Das Puttinggreen ist so gebaut, wie Sie das auf jedem besseren Golfplatz erleben: sieht eigentlich ganz einfach aus - man hätte halt vorher nur aus mehreren Richtungen schauen sollen.

Für eine Put-Challenge unter Freunden ist das hier immer ein wunderbarer Platz. Mein Tipp: vom oberen Rand (am Bunker) auf die mittlere Fahne. Sieht ganz einfach aus... 

Am Ende des Puttinggreens schließt sich dann noch einmal ein Bereich an, von dem aus der Chip oder LobShot geübt werden kann. Da sich das Green beim Anspielen von hier unten aus völlig anders verhält als von oben, ergeben sich zwangsweise weitere Möglichkeiten.

Auf dem Bild kann man auch einen Teil der "Tücke" des Greens erkennen: zwischen der mittleren und hinteren Fahnenposition verläuft eine deutliche Breakkante; dass das Green "seltsame" Schattenflächen zeigt ist auch kein Zufall. 

Weiter geht es zu den Pitchplätzen. Davon sind auf dem Grundstück drei Stück vorhanden. Wenn man sich den hier ansieht, dann sieht auch das zunächst ganz einfach aus. Die 15 Meter bis zum Green können es ja nicht sein. Stimmt - wenn man präzise spielen kann. Versuchen Sie doch mal, den Ball auf der Fahnenpositionen vorne rechts zum Halten zu bringen - bei gemessenen 10 Stimp sollten Sie da schon einen angemessenen Backspin einbauen. Die Position hinten rechts ist einfacher - da kann man schön auslaufen lassen. Auch korrekt - wenn man an dem Olivenbaum vorbei kommt und die Breaks im Green beachtet hat.

Der zweite Pitchabschlag findet sich versetzt 10 Meter hinter dem eben beschriebenen - lassen Sie sich überraschen.

Das "Schätzchen" welches auf dem Bild nebenan zu sehen ist, ist der besondere Wunsch des PGA-Pro's, der diese Anlage mit gestaltet hat. An diesem Abschlag ist eigentlich nichts besonderes - Distanz zum Green rund 25 Meter. Soweit so gut, wären da nicht
- der kleine Olivenbaum
- die Tatsache, dass der Pool in Gedanken rechts ein Wasserhindernis darstellt
- das Green aus dieser Position nicht sichtbar ist und
- das Green inclusive Vorgreen nur 6 Meter breit ist; das Green wird nämlich quer angespielt.

Wie sagte er so schön: hier geht es nur um die Distanz von 10 cm - vom linken zum rechten Ohr!

The long for the show - the short for the money.

Kennen Sie - halten sich aber nicht daran. Oder doch?!? Hier können Sie das Putten üben und glauben Sie mir, dass es nicht am Green liegt. Hier haben wir einen Puttingbahn gebaut die insgesamt 15 Meter lang ist und an deren Ende jeweils ein Cup eingebaut ist. Diese Puttingbahn liegt absolut in der Waage!

Hier können Sie das Putten aus allen Distanzen üben - der Ball wird gerade laufen, wenn Sie in gerade spielen!

Das Bild zeigt Ihnen abschließend, die unterschiedlichen "Rasen"arten, die in dem Übungsgrün verbaut sind.

Wir hatten das Glück, dass im Frühjahr 2012 bereits PGA-Pro's, die Spieler auf der EPD-Tour (oder solche die auf dem Weg dahin sind) unterrichten, und Schüler auf der Anlage hatten. Deren Urteil war eindeutig: sensationell!
Der große Vorteil unserer Anlage ist, dass sich alle Beteiligten ganz auf das Training des kurzen Spiels konzentrieren können. Keine Fahrzeiten, keine unnötigen Unterbrechungen, nichts dergleichen.
Das lange Spiel kann auf der Range des Robinson Clubs in der Cala Serena trainiert werden; der Austausch mit den dortigen Pro`s ist gewährleistet.

Was bieten wir noch? Sie finden so ziemlich alles, was Sie zum Training benötigen: Ständer für die Golfbags, Balleimer mit Bällen (keine Rangebälle!), Messlatten für die Abstände auf der Puttingbahn, Zielnetz für den Chip und insgesamt 2000 Watt Beleuchtung - wenn es denn sein soll.

Fragen? Dann melden Sie sich... - oder schauen Sie sich noch das Fotoalbum von Ca'n Perla an.

Boccia

Als wir die Übungsanlage für die Golfer angelegt haben wurde uns bewusst, dass da noch reichlich Platz auf dem Grundstück verbleibt. Und weil Maschinen und Material zum größten Teil schon da waren, wurde dann eine weitere Idee umgesetzt.

Unsere eigene Bocciabahn! Das ist jetzt keine Meisterschaftsbahn - denn davon haben wir keine Ahnung. Aber ein wunderbarer Zeitvertreib, wie wir bereits selbst festgestellt haben. Und da alle - ob Klein oder Groß, Jung oder Alt - mitmachen können, ist das natürlich auch ein wunderbarer Ort der Kommunikation. Und die nicht mitmachen, die machen es sich auf der Baumbank bequem.

Wenn Sie noch am späten Abend spielen wollen und es zu dunkel ist, dann sprechen Sie den Verwalter vor Ort an. Da gibt es eine ganz einfache Lösung...

Beachvolleyball

Falls Ihnen Sinn nach Beachvolleyball ist, aber der Strand "zu weit" - auch dafür hat Ca'n Perla eine Lösung. Wir haben uns einfach unseren eigenen Platz gebaut. Natürlich "nur" im Rahmen der Möglichkeiten, die das Grundstück bietet - aber doch sehr ordentlich. Der eingebrachte Sand entspricht dem, was Sie an einem feinsandigen Strand finden - und davon dann gute 12 Tonnen. Manchmal ist das gute Stück wochenlang nicht in Gebrauch - dann hilft eine Gartenharke dabei, die Oberfläche wieder weich zu machen.

Nach oben

Drucken